ROKJ-Fricktal: Hilfe, die ankommt!

Ob Klavierunterricht, Klassenfahrt, Zahnbehandlung oder Ski-Freizeit … das ROKJ-Sozialprojekt im Fricktal konnte schon 12 Kinder und Jugendliche schnell und unbürokratisch unterstützen. Ein konkretes Beispiel ist der Fall von Julia (Name geändert). Julias Eltern leben getrennt. Der Vater ist seit einem Hirnschlag halbseitig gelähmt und pflegebedürftig. Die Mutter befindet sich in einer Langzeittherapie in einer Suchtklinik. Aufgrund dieser Umstände lebt Julia mit anderen Kindern bei einer Pflegefamilie. Die Pflegefamilie wollte in die Winterferien fahren. Damit Julia mit der Pflegefamilie mitfahren konnte, bezahlte «Rokj» die Miete der Skischuhe und der Ausrüstung.